Kredit, Prepaid und Geschenkarten

Kreditkarten

Karten als Zahlungsmittel sind ein Standard des täglichen Lebens. Dank Bank- oder Kreditkarten können der Besitzer der Karte und der Kontoinhaber Einkäufe tätigen, ohne Bargeld mit sich zu haben, oder, wenn der Laden keine Kartenzahlungen akzeptiert, einen entsprechenden Betrag an einem Geldautomaten in der Nähe abheben. In dieser Rolle gab es erste Magnetkarten (Magnetstreifen Plastikkarten). Ihre Verwendung war ein Risiko, da es relativ einfach war, den Inhalt der Magnetstreifenspuren zu kopieren und somit möglicherweise Geld von dem Konto des Inhabers abzuheben. Die Antwort auf diese Bedrohung war die Einführung von Chipkarten (elektronischen Karten). Das Kopieren des Inhalts des geschützten Speichers der elektronischen Schaltung ist viel schwieriger als das Lesen des Magnetstreifens im Lesegerät. Das Risiko, die Funktionalität der Karte zu verlieren, verringerte sich ebenfalls aufgrund einer versehentlichen Entmagnetisierung der Leiste. Meistens waren die Karten jedoch sowohl mit einem Chip als auch mit einem Magnetstreifen (Hybridkarten) ausgestattet. Die nächste Stufe war die Einführung von kontaktlosen Karten. Um jedoch das Risiko einer riskanten, hohen Zahlung zu begrenzen, können Sie mit Technologien wie PayPass Ihre Konten für einen begrenzten Betrag bezahlen, ohne eine PIN eingeben zu müssen. Gegenwärtig sind Bankkarten mit Magnetstreifen-, Chip- und Transpondermodul der Standard, sie verdienen den Namen Hybridkarten.

Karten mit Guthaben (Prepaidkarten)

Eine bestimmte Variante von Bankkarten waren die sogenannten Prepaid-Karten. Ihr Vorteil ist das Fehlen eines persönlichen Kontos, das der Karte zugewiesen wird, die Möglichkeit, eine Inhaberkarte zu verwenden usw. Der Elternteil kann den entsprechenden Betrag auf das technische Konto der Karte übertragen und dann dem Kind eine Karte geben auf Sommerlager. Prepaid-Karten verlieren ihre Vorteile, wenn Sie Geld von einem Geldautomaten abheben müssen. Dieser Vorgang muss geladen werden und das Tool verliert seine direkte Anwendung.

Abonnementkarten

Der Querschnitt von Kartenanträgen als Schuldenbereinigungsinstrument kann viel breiter sein, insbesondere dort, wo der Kunde wiederholt einen bestimmten Dienst nutzt und es vorteilhaft ist, ihm zu erlauben, die Schulden einmal zu bezahlen. Zum Zeitpunkt des Verkaufs / der Ausgabe der Karte erhält der Kunde die entsprechende Anzahl an Punkten / Wertmarken entsprechend dem bezahlten Betrag, die erschöpft sind, wenn er seine Dienste nutzt. Beispiele sind Telefonkarten, Eintrittskarten (Schwimmbad, Tennisplätze, Skilifte), Abonnementkarten, monatliche Dauerkarten, z. B. Monats- und Mehrfahrtentickets, City Cards und vieles mehr.

Geschenkkarten

Geschenkkarten sind heute sehr beliebt. Unternehmen, die nichtfinanzielle Möglichkeiten zur Motivierung oder Entlohnung von Mitarbeitern nutzen, können solche Karten bei Verlagen oder Einzelhandelsketten kaufen und als Geschenk an einen Mitarbeiter weitergeben, der dann ausgewählte Produkte wie Kosmetika usw. kaufen kann. Unternehmen bestellen Karten oder Geschenkgutscheine entweder in billigerer Papierform oder in exklusiverer und dauerhafterer Plastikkartenform. Bitte beachten Sie, dass das Drucken von Gutscheinen und Plastikgutscheinen etwas länger dauert als bei Papierkarten.